Standort Bad Hersfeld:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld
Am Obersberg
36251 Bad Hersfeld

Fon: 06621 / 400930
Fax: 06621 / 41227

Mail: beruflicheschulen(at)bso-hef.de

 

 

Standorte Heimboldshausen:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Lindenstraße 15
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 416

Fax: 06620 / 8541

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

 

und

 

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Rhönstraße 11
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 222

Fax: 06620 / 918916

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

UNESCO-Siegel für die Beruflichen Schulen Bad Hersfeld

Die Deutsche UNESCO-Kommission wird die Beruflichen Schulen Obersberg als Projekt der UN-Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ auszeichnen. Diese Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen der weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Die feierliche Auszeichnung wird am 25. November im Frankfurter Palmengarten durch Vertreter der Deutschen UNESCO und der Hessischen Landesregierung vorgenommen.

 

Nachhaltige Entwicklung funktioniert nur, wenn sich jeder für eine menschenwürdige Gesellschaft einsetzt. Die notwendigen Fähigkeiten dazu vermittelt Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE. Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, diese Art des Lernens in ihren Bildungssystemen zu verankern. Auf Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung".

 

Der konkrete Grund für die Auszeichnung der Beruflichen Schulen Obersberg (BSO) ist das Projekt „Verankerung von BNE an der Fachschule für Sozialwesen“, das an der BSO-Außenstelle in Philippsthal-Heimboldshausen durchgeführt wird. Hier wird in einem auf mehrere Jahre angelegten Modellversuch erprobt, wie das Leitbild der Nachhaltigkeit in der Ausbildung insbesondere von zukünftigen Sozialpädagogen und Erzieherinnen verankert werden kann. Kooperationspartner sind u. a. das Hessische Kultusministerium, das Hessische Sozialministerium, das Schulamt Bebra und das Umweltbildungszentrum Licherode.

 

Über die Auszeichnung von Bildungsprojekten im Rahmen der UN-Dekade entscheidet eine hochrangige Jury aus Experten. Voraussetzung ist die Ausrichtung der Arbeit an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Außerdem ist wichtig: Die Projekte haben einen innovativen Charakter, wirken in die Breite und bemühen sich um die Zusammenarbeit mit anderen Projekten.

 

„Die Heimboldshäuser Fachschule für Sozialwesen zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln“, so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland.

 

Bildmaterial:

Naturwissenschaf(t)en für angehende Erzieherinnen – BNE-Projekttag an der Fachschule in Heimboldshausen (Bildnachweis Klaus Adamaschek, Rotenburg

Kontaktformular  |  Sitemap  |  Impressum