Standort Bad Hersfeld:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld
Am Obersberg
36251 Bad Hersfeld

Fon: 06621 / 400930
Fax: 06621 / 41227

Mail: beruflicheschulen(at)bso-hef.de

 

 

Standorte Heimboldshausen:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Lindenstraße 15
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 416

Fax: 06620 / 8541

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

 

und

 

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Rhönstraße 11
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 222

Fax: 06620 / 918916

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

Fleischer/in

 

Die Berufsausbildung erfolgt im Dualen System, das heisst neben der Ausbildung im Betrieb besucht der oder die Auszubildende den Unterricht der Berufsschule. Die Ausbildungszeit beträgt in der Regel 3 Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen wie zum Beispiel überdurchschnittlich gute Leistungen oder bei vorliegen von schulischen Abschlüssen wie zum Beispiel Berufsfachschule, Abitur und andere kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. Die berufliche Situation in den Fleischereibetrieben ist in den letzen Jahren im wesentlichen durch zwei Entwicklungen gekennzeichnet:
- Die Tätigkeitsfelder für die Beschäftigten sind vielfältiger geworden

- Der Anteil an Dienstleistungen hat zugenommen (Party-Service, Ausser-Hausverpflegungen, etc.)

Diese Entwicklung führte zu einer Differenzierung des Fleischerberufs in drei Schwerpunkte:

1. Schlachten
2. Feinkost und Konservern
3. Verkauf


Im letzten Halbjahr der dreijährigen Ausbildung entscheidet sich der oder die Auszubildende für eine der drei oben genannten Fachrichungen. Diese Dreiteilung des Ausbildungsberufes kommt den Neigungen des Auszubildenden entgegen, denn wer zum Beispiel nicht schlachten möchte, wählt einen der beiden anderen Schwerpunkte. Im ersten Ausbildungsjahr werden im Berufsschulunterricht Grundkenntnisse vermittelt und Fertigkeiten erworben, die für alle nahrungsgewerblichen Berufe (Koch, Bäcker, Fleischer, etc...) relevant sind. Nach der Hälfte der Ausbildungszeit muss eine Zwischenprüfung abgelegt werden. Diese gliedert sich in eine Kenntniss- und Fertigkeitsprüfung. Der Berufsschuluntericht in den Fachstufen 1 und 2 (2. und 3. Ausbildungsjahr) ist geprägt durch einen hohen Anteil an praktischem Unterricht in der modern ausgestatteten Schulfleischerei. Die Gesellen- und Abschlussprüfung am Ende der Ausbildungszeit wird vom Prüfungsausschuss der Fleischerinnung abgenommen. Mit dem Bestehen der Prüfung endet die Ausbildungszeit. Mit dieser beruflichen Erstqualifikation hat der Fleischer/ die Fleischerin hervorragende Karrierechancen wie zum Beispiel Abteilungsleiter im Lebensmittelhandel, Betriebswirt, Fleischermeister (Voraussetzung für das "Selbständigmachen"). Fleischtechniker, Lebenstechnologe, Ernährungsberater oder Berufsschullehrer.

Kontaktformular  |  Sitemap  |  Impressum