Standort Bad Hersfeld:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld
Am Obersberg
36251 Bad Hersfeld

Fon: 06621 / 400930
Fax: 06621 / 41227

Mail: beruflicheschulen(at)bso-hef.de

 

 

Standorte Heimboldshausen:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Lindenstraße 15
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 416

Fax: 06620 / 8541

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

 

und

 

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Rhönstraße 11
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 222

Fax: 06620 / 918916

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

Koch und Köchinnen sind Multitalente

Auszubildende in der Lehrküche
Frische Austern

Berufsbild

Der Beruf Köchin/Koch hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Den vielfältigen Möglichkeiten stehen hohe Anforderungen gegenüber.

  • Köchinnen/Köche müssen kochen können. Das ist die Basis.
  • Sie sind darüber hinaus Ernährungs- und Nahrungsmittelexperten.
  • Sie kennen sich in Betriebsführung und Betriebswirtschaft aus. Nicht nur in leitender Funktion wird heute verlangt, bei der Planung und Zubereitung von Speisefolgen immer auch Zahlen im Kopf zu haben: Preis- und Qualitätsvergleiche, Lieferbedingungen, langfristige Kalkulationen, effektive Veranstaltungsplanung.
  • Zur Wirtschaftlichkeit gehört auch gutes Marketing, um sich, seine Fähigkeiten und seine Tätigkeiten ins rechte Licht zu rücken.
  • Teamgeist, gut mit Menschen umgehen können, Führungsstärke, Engagement und Zielstrebigkeit sind Erfolgsfaktoren auf der Karriereleiter.

 

Ausbildungsvoraussetzungen - Stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Habe ich einen guten Geruchs- und Geschmackssinn?
  • Besitze ich ein Gefühl für Farben und Formen? Denn das Auge isst mit.
  • Bin ich körperlich belastbar? Rückenprobleme oder eine Lebensmittelallergie kann sich keine Köchin/kein Koch leisten.
  • Habe ich eine rasche Auffassungsgabe? Im Alltag der Küche müssen Sie schnell begreifen und lernen können.

Ausbildungsverlauf

  • Die Ausbildung zur Köchin/zum Koch erfolgt in der Regel in einem Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule und dauert drei Jahre - mit Abitur ist eine Ausbildungskürzung möglich.
  • Im ersten Ausbildungsjahr sind die Lehrinhalte aller Berufe im Hotel- und Gaststättengewerbe nahezu identisch. Die Spezialisierung erfolgt ab dem zweiten Jahr.
  • Ausgebildet wird in Restaurants, Hotels und in Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung, wie z.B. Betriebsrestaurants.
  • Ihr Ausbildungsplatz in der Gastronomie ist zum einen die Küche, wo die Zubereitung von Nahrungsmitteln zunächst im Mittelpunkt steht. Sie lernen die Herstellung von Suppen und Saucen, die Verarbeitung von Fisch und Krustentieren, Fleisch, Wild und Geflügel, das Zubereiten von Gemüse, Beilagen und Desserts. Sie richten kalte und warme Platten her. Sie beschäftigen sich mit professioneller Küchentechnik und werden fit im Umgang mit modernen Arbeitsgeräten.
  • Im lernfeldorientierten Teil der Ausbildung werden ernährungsphysiologische, hygienische, ökonomische und ökologische Kenntnisse vermittelt. Das Spektrum ist weit gefasst und reicht vom wirtschaftlichen Umgang mit Lebensmitteln, der Kontrolle der Lagerbestände, der Sauberkeit am Arbeitsplatz bis hin zu Sicherheitsmaßnahmen.
  • Ausbildungsplatz ist auch das Restaurant. Hier wird erwartet, dass Sie offen und kommunikativ mit Menschen - Ihren Gästen - umgehen können. Sie empfehlen die Speisen und Menüs und schlagen korrespondierende Getränke vor.
  • Nach der Ausbildung haben Köchinnen/Köche den Rang eines Commis de cuisine oder werden auch Jungköchin/Jungkoch genannt.
Kontaktformular  |  Sitemap  |  Impressum