Standort Bad Hersfeld:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld
Am Obersberg
36251 Bad Hersfeld

Fon: 06621 / 400930
Fax: 06621 / 41227

Mail: beruflicheschulen(at)bso-hef.de

 

 

Standorte Heimboldshausen:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Lindenstraße 15
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 416

Fax: 06620 / 8541

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

 

und

 

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Rhönstraße 11
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 222

Fax: 06620 / 918916

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

Teamtraining am Spinnennetz

Fachschule für Sozialpädagogik Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher

 

Ziel der Ausbildung
Ziel ist die Befähigung in sozialpädagogischen Bereichen als Erzieherin oder als Erzieher selbstständig und verantwortlich tätig zu sein. Wer die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat ist berechtigt, die Berufsbezeichnung „Staatlich anerkannte Erzieherin“ bzw. „Staatlich anerkannter Erzieher“ zu führen.

 

Die insgesamt dreijährige Ausbildung gliedert sich in:

  • eine überwiegend fachtheoretische Ausbildung von zwei Jahren (Vollzeit) an der Fachschule für Sozialpädagogik (erster und zweiter Ausbildungsabschnitt, theoretische Prüfung)
  • ein anschließendes Berufspraktikum von einem Jahr, das in sozialpädagogischen Einrichtungen abgeleistet wird (dritter Ausbildungsabschnitt, methodische Prüfung)

Ausbildungsort
Außenstelle Philippsthal-Heimboldshausen, Schulgebäude in der Rhönstr.

Abschluss der Ausbildung
Staatlich anerkannte Erzieherin/staatlich anerkannter Erzieher

Mögliche Zusatzqualifikationen
Wir bieten den Erwerb des Papilio-Zertifikates an. Diese Zusatzqualifikation kann erworben werden, sofern das Anerkennungsjahr in einem zertifizierten Kindergarten abgeleistet wird. Das Papilio-Programm fördert die sozial-emotionale Kompetenz von Kindern und soll Verhaltensproblemen vorbeugen. Derzeit werden bundesweit zahlreiche Erzieherinnen im Papilio Programm weitergebildet (http://www.profis-in-kitas.de/foerdermoeglichkeiten/papilio/). Wir sind derzeit bundesweit die zweite Fachschule überhaupt, die diese interessante Zusatzqualifikation anbietet.

Der Erwerb der Fachhochschulreife ist für Studierende der Fachschule über den Besuch von Zusatzunterricht in Mathematik möglich. Derzeit besteht ein dreistündiges Unterrichtsangebot am Samstag an den Beruflichen Schulen am Obersberg.

Mögliche Einsatzgebiete
Nach Abschluss der Ausbildung stehen den staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern vielfältige Tätigkeiten in

  • Kinderkrippen,
  • Kindertagesstätten,
  • Einrichtungen der Jugendarbeit,
  • familienersetzenden Einrichtungen (z. B. Heim, Betreutes Wohnen),
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe,
  • Familienhilfe

und weiteren sozialpädagogische Einrichtungen/Angeboten offen. Ausgebildete Erzieherinnen werden derzeit bundesweit gesucht.

Zugangs-/Aufnahmevoraussetzungen

  1. Zeugnis des Mittleren Bildungsabschlusses oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis. In Zweifelsfällen entscheidet über die Gleichwertigkeit das staatliche Schulamt.
  2. Abgeschlossene Ausbildung zur Sozialassistentin oder Abschluss einer einschlägigen anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder erfolgreiche Teilnahme an einer Feststellungsprüfung zum Nachweis einer gleichwertigen beruflichen Vorbildung.
  3. Nachweis der gesundheitlichen Eignung für den Beruf der Erzieherin oder des Erziehers.

Bewerbung/Anmeldung
schriftlich bis 15. Februar

 

Bewerbungsunterlagen

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein Lebenslauf in tabellarischer Form
  • die geforderten Zeugnisse und Nachweise (beglaubigt)
  • ggf. Bescheinigungen über Art und Dauer der sozialpädagogischen Erfahrungen
  • ärztliches Zeugnis, gesundheitliche Eignung
  • Lichtbild neuesten Datums
  • zum Ausbildungsbeginn ein polizeiliches Führungszeugnis nicht älter als 2 Monate
  • ggf. Nachweis über die Teilnahme an einem vorausgegangenen Auswahlverfahren einer anderen Fachschule für Sozialpädagogik
  • schriftliche Erklärung der Bewerberin/des Bewerbers, ob sie/er bereits eine Fachschule für Sozialpädagogik besucht oder an einer Abschlussprüfung teilgenommen hat.


Beginn und Dauer (Voll-/Teilzeit)
Vollzeit, mit Beginn des neuen Schuljahres. Ein Teilzeitangebot besteht derzeit nicht, bei Interesse bitte an die Abteilungsleiterin Frau Gläser wenden.

Prüfungstermine
Theoretische Prüfung am Ende des zweiten Ausbildungsabschnitts, schriftlich und mündlich.

Methodische Prüfung
Am Ende des Berufspraktikums.

Kosten und Finanzierung
Bafög kann beantragt werden.

Für ein- und mehrtägige Exkursionen und Unterrichtsmaterialien können Kosten entstehen.

Kontakt
Frau Hohmann, Herr Lau

 

Weitere Informationen

 

Kontaktformular  |  Sitemap  |  Impressum