Standort Bad Hersfeld:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld
Am Obersberg
36251 Bad Hersfeld

Fon: 06621 / 400930
Fax: 06621 / 41227

Mail: beruflicheschulen(at)bso-hef.de

 

 

Standorte Heimboldshausen:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Lindenstraße 15
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 416

Fax: 06620 / 8541

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

 

und

 

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Rhönstraße 11
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 222

Fax: 06620 / 918916

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

23.05.2016

Wanderausstellung anders? cool!




Im Mai war die Wanderausstellung anders? cool! vom 9. bis zum 20. Mai im Rathaus der Stadt Bebra zu Gast. Wie die Presse bereits berichtete, war es das Ziel der Ausstellung für die Lebenswelten junger zugewanderter Menschen mit ihren Ängsten, Hoffnungen und Zielen zu sensibilisieren. Organisiert wurde die Ausstellung durch den Internationalen Bund Bad Hersfeld, die Kinder-, Jugend- und Familienförderung Hersfeld-Rotenburg, die Stadtjugendpflege Bebra, die Schulsozialarbeit an der Brüder-Grimm-Gesamtschule Bebra und das Netzwerk gegen Gewalt in Hessen. Es fand außerdem ein vielschichtiges Rahmenprogramm statt, das u.a. Vorträge, Fortbildungen sowie ein Fußballturnier enthielt.

 

Auch Schüler der Beruflichen Schulen Obersberg haben sich an der Wanderausstellung beteiligt. Durch die Zusammenarbeit der Sozialpädagogin Joanna Metz von pro paed e.V. und dem Internationalen Bund entstand die Idee BSO Schüler der fortgeschrittenen Sprachklasse für eine Ausstellungsbegleitung zu begeistern. Zunächst wurde die Ausstellung im Unterricht vorgestellt. Interessierte Schülerinnen und Schüler besuchten im April die Wanderausstellung in Schwalmstadt. Dort hatten die sie die Möglichkeit, sich eine Führung anzuschauen, die Mitmach-Aktionen der Ausstellung auszuprobieren und anschließend zu entscheiden, ob sie die Ausstellungsbegleitung in Bebra übernehmen möchten.

 

Eine Schülerin und zwei Schüler haben sich dafür entschieden, ehrenamtlich die Wanderausstellung zu begleiten. Sie haben gemeinsam mit den Hauptamtlichen bei zwei Terminen Besuchergruppen durch die Ausstellung geführt. Dabei konnten sie die Angaben in der Ausstellung durch eigene Erfahrungen ergänzen und somit den Ängsten und Hoffnungen, die eine Migration mit sich bringt, ein reelles Gesicht geben.


Kontaktformular  |  Sitemap  |  Impressum