Standort Bad Hersfeld:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld
Am Obersberg
36251 Bad Hersfeld

Fon: 06621 / 400930
Fax: 06621 / 41227

Mail: beruflicheschulen(at)bso-hef.de

 

 

Standorte Heimboldshausen:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Lindenstraße 15
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 416

Fax: 06620 / 8541

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

 

und

 

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Rhönstraße 11
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 222

Fax: 06620 / 918916

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

05.07.2017

Mit dem Zeugnis auf neuen Spuren

Absolventinnen und Absolventen an den Beruflichen Schulen Obersberg verabschiedet




Klassen der Fachoberschulen und der Zweijährigen Berufsfachschule

Techniker

Wenn es jedes Jahr auf die Sommerferien zugeht, heißt es für viele Schülerinnen und Schüler sowie für deren Lehrkräfte Abschied zu nehmen. Das Ziel, einen höheren Abschluss zu erlangen, haben die meisten jungen Menschen dann erreicht und bekommen dies in Form von Zeugnissen dokumentiert. Dies war auch in der vergangenen Woche an den Beruflichen Schulen Obersberg der Fall.

In zwei zeitlich getrennten Veranstaltungen wurden zum einen die Absolventen der Technikerschule und zum anderen die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule (FOS) sowie der Zweijährigen Berufsfachschule (BFS) verabschiedet. Beide Veranstaltungen fanden im AudiMax am Schulcampus Obersberg statt.

Zur Technikerverabschiedung begrüßte Dirk Beulshausen, Schulleiter der Beruflichen Schulen Obersberg, die Gäste und beglückwünschte die 25 Absolventen, die sich ab sofort „Staatlich geprüfte Techniker“ nennen dürfen. 

Jens Hartmann, Bildungsberater der IHK, zollte den Absolventen seinen ganzen Respekt. „Ich weiß genau, was es bedeutet, sich der Herausforderung einer Fortbildung zu stellen“, so Herr Hartmann.

Als Vertretung des Landkreises übermittelte Heinz Schlegel die besten Grüße und wünschte den Absolventen eine erfolgreiche Zukunft.

Die diesjährige Festansprache hielt Waldemar Dombrowski, Leiter der Agentur für Arbeit. Er machte zunächst deutlich, dass sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt in den letzten Jahren deutlich geändert habe und die positive Entwicklung der Arbeitslosenzahlen unserer Region über dem Landesdurchschnitt liege. Er sieht für die Zukunft weitere dramatische Veränderungen, die sich auf das bevorstehende Ausscheiden der geburtenstarken Jahrgänge bezieht, aber auch auf die fortschreitende Digitalisierung. „Hier werden deutlich mehr Arbeitsplätze betroffen sein, als bisher angenommen. Mit dem Bildungsangebot der Fachschule in der „Mechatronik“ und der „Automatisierungstechnik“ sei man an den Beruflichen Schulen hinsichtlich der technologischen Entwicklungen gut aufgestellt und könne jungen Leuten die Empfehlung aussprechen, dieses Bildungsangebot wahrzunehmen“, erläuterte Dombrowski. Dies belegte er mit aktuellen Zahlen des Landes Hessen, die besagen, dass im Bereich „Mechatronik“ ca. fünf offene Stellen auf einen Arbeitssuchenden kommen, im Bereich „Automatisierungstechnik“ sind es derzeit drei Stellen, Tendenz steigend.

Für besondere Leistungen erhielt Paul Klaus einen Buchpreis. Christopher Spies wurde mit dem Konrad-Zuse-Zertifikat geehrt, das ihm von Hannelore Zuse, Tochter von Konrad Zuse, persönlich überreicht wurde.

Dirk Landsiedel, Vorsitzender des Freundeskreises der Beruflichen Schulen, verdeutlichte, dass für die Vergabe des Konrad-Zuse-Zertifikats nicht nur herausragende Leistungen honoriert werden, sondern auch die Persönlichkeit und die menschliche Seite eines Studierenden ausschlaggebend seien.

Als Vertreter der Absolventen bedankte sich Frank Schubert bei den Lehrkräften und wünschte seinen Nachfolgern viel Erfolg für das zweite Studienjahr.

Die Eröffnung der Verabschiedungsfeier der BFS und FOS erfolgte ebenfalls durch Schulleiter Dirk Beulshausen. Er begrüßte die Anwesenden, insbesondere die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen. „Es ist heute nicht eure erste Schulentlassung, aber für die meisten von euch voraussichtlich die letzte in der Vollzeitschulform“, schickte er in seinem Rückblick über die vergangenen zwei Jahre an der BSO voraus. Besonders hob Beulshausen hervor, dass in der Fachoberschule erstmalig zentrale Prüfungen stattgefunden haben und dass trotz recht kurzer Vorbereitungszeit alles reibungslos verlaufen sei.

Er gratulierte den Absolventinnen und Absolventen zu ihrem nun erworbenen Abschluss und garantierte ihnen, dass sie damit gut auf die Zukunft vorbereitet sind.

Als Gastredner sprach Jan Rohr zu den Anwesenden. Als ehemaliger Schüler der BFS und der FOS konnte er sich sehr gut in die Absolventinnen und Absolventen hineinversetzen. Er erinnerte sich noch gut an seine Zeit als Schüler an der BSO und ließ diese Revue passieren. Im Nachhinein empfand er diese Zeit als sehr lehrreich - nicht nur, was das Fachliche betrifft, insbesondere habe er im Bereich der Sozialkompetenz viel gelernt. „In jedem von uns steckt mehr als im ersten Moment ersichtlich ist. Traut euch was! Denn aus Fehlern kann man lernen“, machte er den jungen Leuten Mut.

Als Vertreter der Lehrkräfte sprach Studienrat Hans-Peter Mody. Im Vorfeld fotografierte er die Füße aller sieben Abschlussklassen, warf diese Bilder während seiner Ansprache an die Wand und baute seine Rede darauf auf. „Eure Füße haben euch bis hierher getragen“ und zählte alle Orte auf, die sie in den vergangenen Jahren gemeinsam als Klassen mit ihren Füßen besucht haben. Neben einigen Anekdoten, die er zu jeder Klassen erzählen konnte, versicherte er den Zuhörern: „Und nun werdet ihr als Absolventen eure Fußspuren an der BSO hinterlassen.“

Es folgte die Ausgabe der Zeugnisse durch die entsprechenden Klassenlehrerinnen und –lehrer sowie die Vergabe von Prämien für besondere Leistungen. Theresa Hannawald, Jakob Kallenbach (beide FOS) sowie Kai Weber (BFS) erhielten als Anerkennung für ihre herausragenden Leistungen Buchpreise.

Abschließend bedankten sich die Abschlussklassen in Form von Reden, Beiträgen und Geschenken bei ihren Lehrerinnen und Lehrern für die vergangene gemeinsame Zeit. 

Musikalisch umrahmt wurden die Verabschiedungen vom „Symphonic Knights Orchestra“ der Gesamt- und Modellschule Obersberg, unter der Leitung von Frau Beyer.


Kontaktformular  |  Sitemap  |  Impressum