Standort Bad Hersfeld:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld
Am Obersberg
36251 Bad Hersfeld

Fon: 06621 / 400930
Fax: 06621 / 41227

Mail: beruflicheschulen(at)bso-hef.de

 

 

Standorte Heimboldshausen:

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Lindenstraße 15
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 416

Fax: 06620 / 8541

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

 

und

 

Berufliche Schulen Bad Hersfeld

Außenstelle Heimboldshausen
Rhönstraße 11
36269 Philippsthal

Fon: 06620 / 222

Fax: 06620 / 918916

Mail: aussenstelle(at)bso-hef.de

Freundeskreis der Beruflichen Schulen Bad Hersfeld e.V.

Die Idee: Aus dem Willen heraus, die Bildungsarbeit der Beruflichen Schulen in Bad Hersfeld und an der Außenstelle in Heimboldshausen zu fördern, wurde der Freundeskreis der Beruflichen Schulen Bad Hersfeld gegründet. Geistige Aufgeschlossenheit, Hilfsbereitschaft und Unterstützung der beruflichen Bildung sind weitere Anliegen der Vereinigung.

Das Ziel: Der Freundeskreis bemüht sich, alle Personen, Unternehmungen und Institutionen, die mit den Beruflichen Schulen in Bad Hersfeld in Verbindung stehen oder standen, für eine gemeinsame Zusammenarbeit zu gewinnen, um den Bildungsauftrag der Beruflichen Schulen in Bad Hersfeld zu fördern.

Die Geschichte: 1980 schlossen sich Freunde und Förderer der Beruflichen Schulen Bad Hersfeld zu einem „Freundeskreis“ zusammen. Die Idee gewann Anhänger, und schon bald konnten nicht unerhebliche Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes aufgebracht werden durch Mitgliedsbeiträge, Erträgnisse aus Veranstaltungen und durch Schenkungen und Zuwendungen.


Die Organisation (Auszug aus der Satzung):
Zweckgebundenheit der Mittel: Die Tätigkeit des Freundeskreises ist nicht auf die Erzielung von Gewinnen gerichtet. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mittel des Freundeskreises dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Mit der Führung des Freundeskreises beauftragte Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Sie erhalten nur die Vergütung ihrer Sachkosten. Über Aufwandsentschädigungen für erheblichen Zeitaufwand beschließt die Mitgliederversammlung.

Aufbringung der Mittel: Die notwendigen Mittel zur Erreichung des Vereinszweckes werden aufgebracht durch
1. Beitrittsgebühren und Mitgliederbeiträge
2. Erträgnisse aus Veranstaltungen
3. Geschenke, Vermächtnisse, Subventionen öffentlicher Institutionen und sonstige Zuwendungen

Mitgliedschaft: Mitglieder des Freundeskreises können volljährige und juristische Personen sein. Personen, welche sich in Schul- oder Berufsausbildung befinden, können keine Mitgliedschaft erwerben. Zum Erwerb der Mitgliedschaft bedarf es einer schriftlichen Anmeldung zur Aufnahme, die an den Vorstand zu richten ist. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand durch schriftliche Mitteilung. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine Begünstigungen aus Mitteln des Vereins. Mitglieder des Freundeskreises können sein:
1. ordentliche Mitglieder
2. Ehrenmitglieder
3. fördernde Mitglieder
4. korrespondierende Mitglieder

 

 

Die komplette Satzung als pdf erhalten Sie hier!

Kontaktformular  |  Sitemap  |  Impressum